Dienstag, 29. September 2015

Narzisstische Geschenke

Gehe mal davon aus, dass ein narzisstisches Geschenk ein Geschenk ist, das lediglich dem Narzissten gefällt, nicht aber die Interessen oder Vorlieben des Opfer bedenkt! Egal, das Opfer hat genau das zu würdigen, was als Geschenk ankommt.

Wünscht sich das Opfer einfach eine lustige Aktion zum Geburtstag, z. B. den Spitzboden zu reinigen, um dort gemütlich in Zweisamkeit zu sitzen, dann bekommt es ein Buch (vielleicht sogar von traumatisierten Dichtern über den Tod), zudem bösartige und entmutigende Kommentare über Sinn und Unsinn der gewünschten Spitzbodenaktion und vielleicht noch eine Todesgeschichte über einen verstorbenen angeheirateten Verwandten, der einen schnellen Tod nun ja, "Gott sei Dank" (obwohl der Narzisst an Gott meist nicht glaubt), verdient hätte? Noch mit dem Nachsatz: "Er hat mir in letzter Zeit auch zugesetzt."

Oder wie wäre es damit, dem Opfer, das eine gewisse Farbe nicht mag, dann genau in dieser Farbe einen Kuscheligel zu schenken, dann die Empörung abzuschmettern mit: "Mir aber hat der rosa Igel einfach besser gefallen als der blaue Igel. Ja? Du hast Dir den anderen wirklich gewünscht? Verstehe ich gar nicht!"


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen