Freitag, 11. September 2015

Narzisstische Lügen

Je intelligenter er ist, desto perfider kann der Narzisst lügen. Das geht bis zur Perfektion. Natürlich belügt er sich dabei auch selber, das aber interessiert ihn nicht großartig. Es bereitet ihm Spaß, andere zu belügen, sie hinters Licht zu führen und er erkennt sich damit als mächtig.

Dazu möchte ich mal anmerken, dass das für mich völlig lächerlich ist.

Das Opfer, allgemeinhin weitaus ehrlicher als der Narzisst, fühlt sich mit eigener Wahrhaftigkeit glücklich und erkennt die eigene authentische Lebensweise für sich als positiv an. Vorsicht, daran wird er rühren!

Der Narzisst findet das nämlich dumm, naiv und schwächlich, während er sich emporhebt als clever oder intelligent. Er ist emsig dabei, seine Lügengebäude zu pflegen, auszubauen und zu vergrößern. Je besser er ein Opfer kennt, desto einfacher ist es für ihn, die Lügen so zu basteln, dass das Opfer sie nicht sofort oder all zu gut erkennt. Wenn man ihn entlarvt, dann ist er vorbereitet, nutzt Strategien, um die Entlarvung zu zerschlagen.

Für den Narzissten ist nicht viel wahrhaftig, für ihn ist "alles" ein intellektuelles oder kognitives Spiel. Er täuscht Gefühle vor, oder auch Tränen, um sich mit Taktik lediglich nur wieder selbst zu erhöhen und andere zu degradieren. Jedweden Vorteil, den er sich so beschaffen kann, wird er durch Lügen ohne Reue für sich ergattern. Der Schaden, den er damit erzeugen kann, interessiert ihn nicht.

Lügen können auch Angst verbergen. Sie verbergen die Angst vor den Reaktionen des Opfer auf die bittere Wahrheit oder bittere Wahrheiten, die der Narzisst erzeugte. Letztlich geht es aber auch dabei darum, die Machtposition in einer Interaktion zu behalten.

Gerne lenkt der Narzisst das Opfer durch indirektes Lügen ab. Fragt das Opfer: "Wohin geht Deine Reise denn?", könnte er antworten:"Äh, ich sitze seit drei Stunden im Stau fest, bin auf dem Weg nach Hause vom Büro." Die Frage des Opfers bezog sich alledings auf eine Urlaubsreise, die der Narzisst bis dato verschweigen wollte. Seine Antwort impliziert, dass es keine Reise geben wird, wüßte er etwas von dieser, hätte er sie sicher erwähnt.

Eines aber dürfte sicher sein. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Lügengebäude zerbrechen. Manchmal legt der Narzisst es sogar gezielt darauf an, dass das Opfer sie erkennt, um es damit zu demütigen, belogen worden zu sein. Er stiftet sogar Dritte an, das Opfer über Wahrheiten zu informieren, die er zuvor falsch dargestellt hat.

Die Pseudologia Phantastica wird dem Narzissmus auch zugeordnet, nicht jeder Narzisst lügt notorisch.

Und ..., wehe, wenn der Narzisst belogen wird, dann geht`s ab ... Straaaaaafen, Es hagelt Abstrafungen, danach wird erst Recht gelogen, für ihn entsteht die Legitimation zu Lüge, die er zwar vorher nicht benötigte, nun aber ist es klar: Das böse Opfer hat mich angelogen, die Wahrheit hat es nie wieder verdient.
 Oder er rennt zum Therapeuten, um sich als armes Opfer darzustellen, was er zweifellos auch sein könnte, in diesem Fall.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen